25.12.2018 Das Fest der Freude am Hauptbahnhof

Hauptbahnhof und Posaunenchor gehören zusammen

Eine besondere Verbindung gibt es zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und dem Unterensinger Posaunenchor. Denn alle Jahre wieder – und die meisten werden sich nicht an die Zeit erinnern, als es nicht so war, kommen die Bläser am 1. Weihnachtsfeiertag. In 2018 waren es circa 15 Bläserinnen und Bläser. Zuerst fuhren wir mit dem Bus nach Nürtingen, danach mit Regionalbahn nach Stuttgart. In der Bahnhofshalle wurden Weihnachtslieder gespielt. Für die Reisenden oder wer sich sonst noch im Bahnhof aufhält. Hauptsache ist die weihnachtliche Stimmung. 

So viel Spaß macht Weihnachten

Vom lauten Lachen bis zum feinen Lächeln – die Lieder an Weihnachten treffen ins Herz. Und damit die Gefühle. Verbindet nicht jede und jeder von uns spezielle Erlebnisse mit bestimmten Weihnachtsliedern? Wie wir bei den Großeltern gesungen haben. Wie wir als Kinder die Bescherung kaum erwarten konnten. Oder wie uns der Text mancher Lieder sofort bewegt und tief berührt?

Ein besonderes Erlebnis für Bläser und Zuhörer

Es ist doch immer wieder ein besonderes Erlebnis. Wir geben es zu: Auch für uns ist es ein herrlich. Der besondere Klang in der Bahnhofshalle. Die Menschen, denen wir begegnen. Die Dankbarkeit und die kurzen Gespräche mit ganz persönlichen Erfahrungen. Wir freuen uns auch, dass doch etwas auf den Postern liegen bleibt. Sie zeigen Aktionen von Brot für die Welt, auf die wir aufmerksam machen wollen. Bei aller Vielfalt und Unterschiedlichkeit, der wir am Bahnhof begegnen, die frohe Botschaft gilt für alle gleich. Und sie macht Hoffnung auf eine gerechtere Zukunft. Alles Geld (235€) wird direkt gespendet.

Bläserinnen und Bläser am Stuttgarter Hauptbahnhof
Posaunenchor Unterensingen am Hauptbahnhof

Auf dem Heimweg gabs die Zugabe

Ganz spontan haben wir auch noch auf dem Bahnsteig in Stuttgart gespielt. Und in der S-Bahn nach Wendlingen. Ein paar von uns hatten noch Ansatz und pressten die letzten Noten in allen Tonlagen heraus. Die Euphorie und der Faktor Spaß waren groß. Die Stimmung konnten wir auf die Wartenden und Zugreisenden übertragen. Plötzlich war das große Finale ein Chor, bestehend aus Sängerinnen und Sängern und natürlich uns Bläserinnen und Bläsern. Klingt gut und tut gut. Frohe Weihnachten

Diese Artikel aus den früheren Jahren könnten dich auch interessieren

2014, 2015, 2016, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.