24.12.2018 Eine Botschaft geht um die Welt

Die frohe Botschaft

Um welche Botschaft es heute geht ist klar: Denn euch ist heute der Heiland geboren! Der Heiligabend ist der erste Tag des Weihnachtsfests. In Unterensingen ist es Tradition, dass wir diese Nachricht im ganzen Ort verbreiten. Und zwar in Form des Kurrendeblasens. So manch eine oder einen überraschen wir beim Christbaumschmücken . Denn plötzlich war der Posaunenchor in den Straßen und Gassen, auf den Kreuzungen und Steilhängen zu zu hören. Wie im eigenen Wohnzimmer. Grund genug das Fenster auf zu machen, aus den Dachgauben zu schauen, die Regenjacke anzuziehen und raus zu gehen.

Von Stille Nacht bis Jingle Bells

Im „Weihnachtsordner“ haben wir sie gesammelt; die Schätze aus den Jahrhunderten. Von Klassikern wie „Stille Nacht“ oder „O du fröhliche“ bis zu moderneren Liedern wie Jingle Bells. Wir spielen sie der Reihe nach und bunt gemischt. Denn die Botschaft ist so groß, dass wir sie hinaustragen wollen, bis in den letzten Winkel des Dorfs. Da kann es regnen (wie dieses Jahr) oder schneien und eiskalt sein (wir spielten auch mal dem zugefrorenen Baggersee). Der Posaunenchor bläst am 24.12. das ist sicher. Wir fangen als großer Chor von über 40 Bläsern im Daheim an und teilen uns dann in zwei Gruppen. Danach spielen wir an verschiedenen Stellen im Ort spielen.

An bekannten und und unbekannten Stellen

Genau dort werden wir üblicherweise schon sehnsüchtig erwartet. Die Gefahr besteht dass wir uns verleiten lassen, der Gewohnheit zu folgen und immer an den selben Stellen zu spielen. Doch die Erfahrung zeigt uns, dass neue Stellen ihren Reiz haben. Denn exklusive Ständchen gibt es vom Posaunenchor sonst nicht so oft. Und wo die Botschaft auf neues Land fällt entstehen oft auch gute Gespräche, die in der Regel mit „warum macht ihr denn das“ anfangen. Einerseits machen wir das für die Unterensinger. Dass sie es Weihnachten werden lassen und ihre Herzen und Ohren öffnen. Für das, was vor 2000 Jahren in der Krippe passiert ist. Aber wir machen das auch ein bisschen für uns selbst. Denn die Bläserinnen und Bläser lieben die Weihnachtslieder genau so wie alle anderen. Und wir haben eine wunderschöne Zeit zusammen. In diesem Sinne: frohe und gesegnete Weihnachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.