13.-14.06.2015 Volleyballer bei den deutschen Meisterschaften

Durch das gute Abschneiden in der vergangenen Saison auf Platz drei hatten sich die Unterensinger Volleyballer zum ersten Mal das Recht erkämpft, um zu den Deutschen Meisterschaften nach Schongau (Bayern) zu fahren. Für alle Mitspieler im Team waren es die ersten „Deutschen“ im Herrenbereich. Für das Turnier waren 7 Teams aus ganz Deutschland gemeldet und es wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt.

Als Außenseiter gestartet

Von Beginn an war klar, dass wir als krasser Außenseiter in das qualitativ hochbesetzte Turnier gehen würden. Im ersten Spiel gegen die badische Mannschaft aus Liedolsheim kamen wir mit dem druckvollen Spiel der gegnerischen Mannschaft (noch) nicht zurecht, hinzu kamen viele Eigenfehler in unserem Spielaufbau. Am Ende hieß es verdient 0:2 aus unserer Sicht. Ganz anders begannen wir das zweite Spiel gegen die Gastgeber – den TSV Schongau. Beide Mannschaften spielten hochkonzentriert, hielten den eigenen Angriffsdruck hoch und machten kaum eigene Fehler. So konnte sich bis zum 24:24 kein Team absetzen. Durch zwei druckvolle Aufschläge in Folge gelang es uns schließlich den ersten Satz mit 26:24 für uns zu verbuchen. Auch im zweiten Satz dasselbe Bild – ein klasse Spiel auf Augenhöhe. Doch nach einem zwischenzeitlichen 22:24 sah man sich plötzlich zwei Satzbällen des Gegners gegenüber stehen. Beide wurden abgewehrt und mit großartiger Blockarbeit schließlich das 27:25 für den EKU erzwungen. 2:0 – unser erster Sieg! Danach folgten noch zwei Spiele die relativ schnell erzählt sind – die Mannschaften aus Berlin und Ebenhofen waren einfach zu stark und spielsicher für uns. Beide Spiele wurden 0:2 verloren. Am nächsten Tag folgten dann noch die beiden Spiele gegen Schmiedegeister Wasserzell und den CVJM Arzberg. Gegen Wasserzell konnten wir wieder eine gute Leistung abrufen, doch um am Ende ernsthaft gefährlich für den Gegner zu werden, reicht es leider nicht ganz.

Bestes Spiel gegen den späteren Turniersieger

Im letzten Match gegen den späteren Turniersieger CVJM Arzberg lieferten wir dann wohl unser bestes Spiel ab. Angefeuert von den ebenfalls spielenden Köngener Mädels schafften wir es, beide Sätze bis zum Schluss spannend zu halten. Erst am Ende konnten die Arzberger jeweils davonziehen und so beide Sätze mit 20:25 für sich entschieden. Am Ende wurde es dann ein super 6. Platz und das Ziel, nicht Letzter zu werden, wurde erreicht. Eine toller Erfahrung für uns alle! Es spielten: D. Röcker, K. Wagner, C. Friz, M. Koppenhöfer, S. Stumpf, P. Vogel, M. Kremmnitzer, S. Röcker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.